Mag. Elisabeth Wielinger, LL.M. ist Rechtsanwaltsanwärterin bei Starlinger Mayer Rechtsanwälte.

Elisabeth Wielinger berät und vertritt in- und ausländische Unternehmen in Fragen des österreichischen und europäischen Kartellrechts und der Fusionskontrolle. Weitere Schwerpunkte ihrer Tätigkeit sind Europarecht (inkl. Beihilfenrecht), Energierecht und öffentliches Wirtschaftsrecht.

Ihre juristische Ausbildung absolvierte sie an der Karl Franzens Universität Graz sowie, im Rahmen des Master Programmes „European Master in Law and Economics“, an der Erasmus University Rotterdam, der Universiteit Gent, und der Universität Hamburg. Im Zuge ihres Masterstudiums spezialisierte sie sich auf Kartellrecht und Wettbewerbsökonomie. Darüber hinaus sammelte sie bereits während ihrer Ausbildungszeit wertvolle Erfahrungen in nationalen und internationalen Rechtsanwaltskanzleien und Institutionen in Österreich und der Schweiz. Nach Absolvierung ihrer juristischen Ausbildung begann sie ihre Laufbahn als Rechtsanwaltsanwärterin im Kartellrechtsteam von Binder Grösswang Rechtsanwälte.

Elisabeth Wielinger ist Autorin des Manz Handbuchs „Praxisleitfaden Parteiantrag auf Normenkontrolle“ (gemeinsam mit Michael Walbert und Anna Satek).